BusinessCorporateMarketing2. März 2021von Philip Klein0Direktmarketing vs. Branding: Wo ist der Unterschied und was sollten Sie wann nutzen?

fluid_hero_06

Als Coach, Berater oder Experte stellt sich früher oder später die Frage, ob Direktmarketing oder Branding die sinnvollere Werbeform ist. Doch was ist eigentlich der Unterschied und welche Art der Werbung eignet sich für welchen Unternehmer am besten? Und gibt es einen Zeitpunkt, an dem man die Werbeform wechseln sollte? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der folgende Artikel.

 

Was ist der Unterschied zwischen Direktmarketing und Brandmarketing?

 

Beim Direktmarketing geht es vor allem darum, mithilfe von Ads, Funnels und anderen Tools neue Kunden zu gewinnen und schnellen Umsatz zu generieren. Es werden also Werbemaßnahmen umgesetzt, die vor allem auf Sales abzielen und gleichzeitig auch die Reichweite vergrößern. Beim Brandmarketing geht es dagegen eher darum, eine Marke aufzubauen und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen. Es geht also vor allem darum, sich am Markt einen Namen zu machen, wobei die Verkäufe von spezifischen Produkten nicht an erster Stelle stehen.

 

Welche Werbeform eignet sich für wen am besten?

 

Pauschal lässt sich sagen, dass Direktmarketing vor allem für kleine Unternehmen geeignet ist. Meistens haben Unternehmer zu Beginn wenig Startkapital, weshalb es in erster Linie darum geht, sofort Umsatz zu generieren. Beim Brandmarketing dauert es sehr lange, bis sich die Marketingmaßnahmen in den konkreten Umsatzzahlen widerspiegeln. Es muss also zunächst sehr viel Geld investiert werden, bis die Verkäufe von Produkten oder Dienstleistungen der jeweiligen Marke diese Kosten wieder ausgleichen. Kleinere Firmen können sich solche Ausgaben in der Regel nicht leisten, weshalb das Direktmarketing hier meistens die bessere Wahl ist. Die Schaltung von Werbeanzeigen etc. bringt direkten Umsatz, was beim Brandmarketing nicht der Fall ist.

 

Wann sollte man wechseln?

 

Natürlich sind beide Werbemaßnahmen sinnvoll und können auch von jeder Art des Unternehmens eingesetzt werden. Bei sehr großen Firmen ist Direktmarketing jedoch meistens nicht nötig, da sich die Produkte dank des erfolgreichen Brandmarketings wie von selbst verkaufen. Hat sich eine Firma also erst mal einen Namen gemacht, so muss sie in der Regel nicht durch Werbung auf spezifische Produkte hinweisen, um Verkäufe zu generieren.

 

Kleinere Unternehmen, die hingegen mit Direktmarketing anfangen, sollten ab einem gewissen Zeitpunkt auch vermehrt ein Augenmerk auf das Thema Brandmarketing legen. Schon während der Anfangszeit sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um sich einen guten Ruf zu machen und den Bekanntheitsgrad so erfolgreich wie möglich zu steigern. Wenn das Unternehmen nach einer Weile mehr Budget zur Verfügung hat, kann es auch in Brandmarketing investieren. Ideal ist zudem eine Mischung aus beiden Marketingstrategien. Aufsteigende Unternehmen sind deshalb mit einem gut durchdachten Direktmarketing, das gleichzeitig Elemente des Brandmarketings beinhaltet, am besten aufgestellt.

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.